Broadlink RM Pro Test

Broadlink RM Pro Test - IR-Gateway mit vielen Möglichkeiten Broadlink RM Pro - Affiliate Link*

05/2018

Gut

86

unsere Wertung

  • Kompatibilität

    85

  • Funktionsumfang

    80

  • Bedienbarkeit

    75

  • Verarbeitung

    90

  • Preis-Leistung

    100

Kunden-Bewertungen anschauen

90 Verarbeitung

Das Broadlink IR-RF-Gateway ist solide zusammengesetzt. Haptisch und visuell gibt es keine Mängel zu entdecken. Das mitgelieferte USB-Kabel und Netzteil machen ebenso einen wertigen Eindruck.

75 Bedienbarkeit

Standardmäßig wird die Steuerung über eine Smartphone-App realisiert. Diese Art der Steuerung finden wir auf Dauer nicht so komfortabel. Für Szenen ist das Gefummel am Handy noch erträglich. Will man jedoch einzelne Geräte ansprechen, muss einfach viel mehr gedrückt werden, als bei einer herkömmlichen Universal Fernbedienung.
Setzt man einen Sprachassistenten wie Google Home, Alexa oder Siri ein, steigt der Komfort enorm an. Wer einfache Befehle oder Szenen mit Sprachbefehlen übermittelt, wird Freude an dem Gerät finden.
Aber ACHTUNG: RM Pro Plus macht mit der neuen Firmware Probleme bei RM Plugin und anderen Server Betriebssystemen. Hier ist noch nicht klar, ob Seitens Hersteller oder Plugin Entwickler ein Update nachgereicht wird, um die Funktionalität wiederherzustellen.

100 Preis-Leistung

Für knapp 40 Euro ist der Broadlink Hub zu haben. Die erbrachte Leistung kommt in Form von hoher Kompatibilität herkömmlicher AV- und RF-Geräte. Für Smart Home Enthusiasten, die einen Server betreiben, erschließen sich weitere Möglichkeiten, wie z.B. Sprachsteuerung über Alexa. Aber auch ohne, gibt der RM Pro einen weiteren Mehrwert durch die integrierte Macrofunktion und Schaltuhr.

80 Funktionsumfang

Zum Anlernen der Geräte steht uns eine Lernfunktion und eine User Cloud zur Verfügung. Über die Cloud kann man bequem nach einem Gerät suchen und darauf hoffen, dass irgendein User ein identisches Gerät bereits konfiguriert und hochgeladen hat. Haben wir Glück, muss kein Befehl von der Originalfernbedienung manuell kopiert werden.
Zu den Komfort-Funktionen gehören die Szenen und eine integrierte Schaltuhr. Szenen sind nichts anderes als Macros, also Befehlsketten, die wir selbst erstellen und mit einem Knopf/Befehl oder automatisch zu einer bestimmten Zeit von selbst aktivieren können.
Über Umwege kann man Broadlink RM Pro auch mit Alexa und Siri verknüpfen. Mit Google Home ist die Verbindung bereits jetzt schon ohne weiteres möglich.

85 Kompatibilität

Diese Multi Fernbedienung wird auch IR-RF-Gateway genannt. Alle gängigen AV-Geräte, die mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgestattet sind, können von Broadlink RM Pro problemlos angesprochen werden. Wer seine Funksteckdosen oder andere RF-Geräte steuern möchte, muss sicherstellen, dass Frequenzen im Bereich von 433 MHz unterstützt werden. Smart Home Geräte und Bluetooth werden leider nicht unterstützt.

Wusstest Du schon, dass man bei Amazon einen Artikel bei Nichtgefallen innerhalb von 30 Tagen zurückschicken kann. Man hat sogar 2 Jahre Zeit, wenn ein Artikel defekt oder beschädigt ist, zu reklamieren. weitere Infos*

Negativ

  • von offizieller Seite gibt es noch keine Möglichkeit Alexa umfangreich zu nutzen (Deutschland)
  • inoffizielle Lösungen sind oft mit zusätzlichen Kosten und Einarbeitung in die Materie verbunden
  • keine offizielle Gerätedatenbank verfügbar, jedoch User Cloud mit vielen Geräten
  • wenn in der Cloud kein passendes Gerät zu finden ist, muss jeder Befehl manuell von der Originalfernbedienung eingelernt werden – das kostet Zeit und Geduld

Positiv

  • es können unendlich viele Fernbedienungen angelegt werden, zumindest sind wir auf keinen Limit gestoßen
  • Schaltuhr, programmierbare Befehlsketten und die Möglichkeiten alle Geräte miteinander zeitversetzt oder gleichzeitig zu aktivieren, macht aus jeder günstigen Baumarkware eine Smart Home Komponente
  • steuern ohne zu zielen – Smartphone sendet über WLAN Befehle an den Gateway
  • Drittanbieter können Software für den Broadlink Kontroller entwickeln und neue Möglichkeiten, wie Steuerung über Alexa und Co. ermöglichen
  • durch die User Cloud wächst die Gerätedatenbank stetig
Broadlink RM Pro

Broadlink RM Pro in der Praxis

Es ist an der Zeit sich mehr auf zukunftsversprechende Universal Fernbedienungen zu konzentrieren. Das Smart Home ist stark im Kommen und immer mehr Menschen möchten ihr Zuhause automatisieren. Die herkömmliche Multi-Kontroller kann uns leider hier nicht weiter helfen.
Wir haben bereits smarthome-fähige Kontroller wie Logitech Harmony Hub getestet. Lange war diese Fernbedienung die einzige auf unserer Homepage, die etwas mit Hausautomatisierung am Hut hatte.
Andere Hersteller wie Broadlink holen jedoch auf und bringen ähnliche Systeme auf den Markt. Wir wollten wissen wir gut der Konkurrent aus China wirklich ist.

Verpackung und Inhalt

Broadlink versteckt das IR-Gateway in einer Verpackung aus weißem Karton, das wiederum in einem beschrifteten Schuber liegt. Der erste Eindruck lässt uns auf ein wertiges Produkt hoffen.

Beim Auspacken sind diese Inhalte entdeckt worden:

  • IR-WLAN-Gateway
  • USB-Kabel
  • Netzteil zum USB-Kabel
  • Wandhalterung mit Schrauben und Dübeln
  • Bedienungsanleitung auf englisch
das ist der gesamte Verpackungsinhalt von RM Pro Der gesamte Verpackungsinhalt von RM Pro - Affiliate Link*

Was hat Broadlink RM Pro drauf?

Der RM Pro kann bedingt mit dem Logitech Harmony Hub verglichen werden. Es ist ein Knotenpunkt zwischen Smartphone und Geräten, die Infrarotsignale und 433 MHz Radiofrequenzen empfangen können. Anders gesagt: TV, Player, Audio Geräte & Co. + ferngesteuerte Steckdosen und Klimaanlagen (nicht verwechseln mit SmartHome Peripherie).
Es bleibt allerdings nicht bei einer simplen Steuerung. Klar - TV anschalten, Film abspielen oder Sender umschalten gehört zu den Standard-Fähigkeiten des Universalkontrollers. Das Produkt kann aber auch automatisiert Befehlsketten abspielen und somit eigenständig verschiedene Geräte versetzt oder gleichzeitig bedienen. Dabei können Befehle mittels integrierter Schaltuhr selbständig zu einer bestimmten Zeit abgespielt oder ortsunabhängig per Knopfdruck gestartet werden.
Beispiel: Es ist Sommer. Es ist heiß. Wir haben gerade unsere Schicht hinter uns. Die Hitze ist kaum zu ertragen. Alles was wir jetzt wollen ist eine Brise Wind auf unserer Haut zu spüren. Bevor man sich auf den Heimweg macht, wird noch kurz die Klimaanlage via Smartphone angeschaltet. So sind die Räumlichkeiten bereits schön gekühlt, wenn wir vor der Haustür stehen.
Ob man auch wirklich immer an solche Kleinigkeiten denken mag oder kann? Automatisieren wir den Vorgang doch einfach. So muss nie wieder ein Gedanke verschwendet werden.
Da man zu einer bestimmten Zeit (geregelte Arbeitszeiten vorausgesetzt) nach Hause kommt, können wir einfach eine sogenannte Szene erstellen, die zu einer bestimmten Uhrzeit die Klimaanlage selbstständig bedient.

Broadlink ist klein und leicht Broadlink ist klein und leicht - Affiliate Link*

Es gibt zig Lebenslagen wo so etwas nützlich sein könnte:

  • Winter – Heizung raufdrehen
  • Schlafenszeit – Licht ausschalten
  • Früh morgens – mit Musik und Lichtstahlen geweckt werden

So kann man in der Theorie eine Armada von Gräten automatisiert nach Lust und Laune dirigieren.
Auf dem Papier hört sich das auf jeden Fall spannend an. Doch wie gut kann die RM Pro Universalfernbedienung von ihrem Konzept in der Praxis überzeugen?

Eins vorweg - Was kann RM Pro nicht?

  • SmartHome Geräte steuern, die mit gängigen Kommunikationsstandards wie ZigBee, Z-Wave usw. arbeiten
  • Bluetooth Geräte steuern. Amazons Fire TV oder die aktuellste Generation von Apple TVs können nicht angelernt werden.
  • Rolling Codes werden nicht unterstützt. Manche Beamer, Garagentoröffner usw. werden mit Hopping-Codes gesteuert.
Broadlink RM Pro wird mit e-Control App gesteuert Broadlink RM Pro wird mit e-Control App gesteuert - Affiliate Link*

Broadlink einrichten

Zu Anfang wird die zugehörige Broadlink e-Control App auf dem Smartphone (iOS oder Android) heruntergeladen und installiert. Einmal in der App registriert, können wir auf das Plus-Zeichen rechts oben im Menü drücken und direkt mit der Konfiguration unserer Geräte loslegen.
Erste Option: Fernbedienung hinzufügen
Hier können wir verschiedene Fernbedienung-Vorlagen auswählen, die Visuell an eine zum Gerät passende Fernbedienung erinnert. Einmal ausgewählt, wollen die einzelnen Tasten angelernt werden.
Dabei tippen wir am Handy die Taste im Layout an, die wir anlernen wollen. Anschließend drückt man beim erscheinenden Fenster auf den „Lernen“ Tab. Jetzt wird die Originalfernbedienung aus naher Distanz auf den RM Pro Hub gerichtet und der geplante Befehl einmal kurz gedrückt. Schwupps - ist der erste Knopf beigebracht!

App bietet je nach Gerät verschiedene Anornungen der Knöpfe App bietet je nach Gerät verschiedene Anornungen der Knöpfe - Affiliate Link*

Ach ja, es steht auch eine benutzerdefinierte Anordnung der Knöpfe zur Verfügung. Für den Fall, dass ein Gerätetyp nicht unter den Vorlagen zu finden ist. Und noch ein cooles Feature wie wir finden, ist die Möglichkeit Bilder für die einzelnen virtuellen Knöpfe zu verwenden.
Entweder können die Tasten des Originalkontrollers direkt von der App abfotografiert (was wir nicht empfehlen, da man die Fotos nicht in der App anpassen kann) oder aus dem Image Ordner importiert werden.
Alle angelernten Befehle haben bei uns hervorragend funktioniert. Das Umschalten der Kanäle am LG Fernseher ging sogar schneller als auf der Originalfernbedienung.
Sollte man keine Originalfernbedienung zur Hand haben, weil diese kaputt oder verloren gegangen ist, gibt es die Möglichkeit in der Broadlink Cloud nach einer von Usern hinterlegten Fernbedienung zu schauen. Schade allerdings, dass es keine offizielle Datenbank von Gerätecodes gibt, wie es normalerweise bei Universal Fernbedienungen üblich ist.

Amazon Echo leitet Befehle per Sprachsteuerung weiter Amazon Echo leitet Befehle per Sprachsteuerung weiter - Affiliate Link*

Ist Broadlink mit Alexa kompatibel?

Leider funktioniert das Broadlink RM Pro Alexa Zusammenspiel bis heute nicht über einen simplen Alexa Skill – zumindest noch nicht in Deutschland. In den USA gibt es bereits einen passenden Broadlink Skill, was uns weiterhin auf zukünftige Unterstützung hoffen lässt.
Und falls sich der eine oder andere fragt, ob der gute alte Yonomi Skill eine Verbindung zwischen Amazon Echo und dem IR Gateway herstellen kann, den müssen wir ebenfalls enttäuschen.

Ist damit die Steuerung per Sprachassistent Geschichte?

  • Für alle die eine praktische Lösung gesucht haben – JA (vorerst)
  • Für alle anderen, die bereit sind zusätzlich zum Kauf des RM Pro weiteres Geld zu investieren und eine Tüftlernatur in Sachen Computer/Programmierung sind – NEIN

Was braucht man um durchzustarten? RM Plugin

Zu der einfachsten Lösung zählt eine App namens RM Plugin (Link zum Google Play), die jedoch nur für Android Geräte zur Verfügung steht und mit 4,99 Euro zu Buche schlägt.
Dabei tarnt sich die App als eine Philips Hue Bridge und schafft somit eine Kommunikationsbrücke zwischen Alexa und dem Broadlink IR Gateway.
Sollten bereits einige Fernbedienungen mit der e-Control App angelernt worden sein, kann man ohne große Mühe alle Einstellungen auf das Plugin übertragen. Eine erneute Konfiguration der Geräte wird überflüssig.

RM Plugin App ermöglicht die Verbindung zwischen Alexa und RM Pro RM Plugin App ermöglicht die Verbindung zwischen Alexa und RM Pro - Affiliate Link*

Allerdings gibt es nicht nur erfreuliche Nachrichten zu berichten. Das RM Plugin muss permanent im Hintergrund auf dem Android Gerät laufen. Folglich zieht der Hintergrundprozess ziemlich viel Energie aus dem Smartphone oder Tablet.
Deswegen empfiehlt sich die Installation nur auf einem Gerät, das sowieso schon ständig im Betrieb ist. Wir haben zum Beispiel die App auf unserem Fire TV Stick* zum Laufen gebracht. Da beim Ausschalten des Sticks nur der HDMI-Anschluss ausgeschaltet wird, kann das RM Plugin munter wachgehalten werden, um keine Anweisung von Alexa zu verpassen.
Spätestens hier sollte jedem klar werden, dass der günstige Preis des Broadlink RM Pro trügt, wenn man den vollen Funktionsumfang des IR-WLAN-Gateways nutzen möchte.

Fire TV Stick ist ständig im Betrieb und daher super geeignet Fire TV Stick ist ständig im Betrieb und daher super geeignet - Affiliate Link*

Broadlink Alexa Kommunikation mit FHEM, openHAB oder ioBroker

Wenn man sich heute fragt, was das größte Problem aller SmartHome Geräte ist. Dann ist es wohl der Mangel einer gemeinsamen Sprache, um miteinander hersteller- und protokoll-unabhängig kommunizieren zu können.
In unserem Fall ist genau dieser Sachverhalt gegeben.
Abhilfe schafft ein Server, der auf Hausautomatisierung spezialisiert ist und alle Sprachen der SmartHome Peripherie versteht. Somit kann ein Zusammenspiel durch die zentrale Steuerung über einen Server ermöglicht werden. Einfach ausgedrückt sind FHEM, openHAB und ioBroker nichts anderes als Software, die verschiedene SmartHome Geräte vereint und eine Steuerung über eine zentrale Bedienfläche ermöglicht.
FHEM ist ein alter Hase unter den Hausautomatisierungsprogrammen und ist in der Programmiersprache Perl geschrieben. Obwohl das Layout der Bedienoberfläche etwas altbacken wirkt, ist das Programm sehr aktuell und mächtig. Es lässt sich beinahe alles realisieren, was das Herz des Smarten Homes begehrt.

Da FHEM am längsten existiert, zählt die Community zu den größten. Das offizielle Forum ist sehr aktiv und die Software wird täglich aktualisiert.
Unserer Meinung nach ist der einzige Nachteil eher der Einstieg. Es wird sehr viel mit Kommandos gearbeitet, die zuerst auswendig gelernt werden müssen. Generell funktionieren sehr viele Konfigurationen viel zu manuell, so dass viel gewerkelt werden muss, bevor etwas funktioniert.
Zwei weitere Betriebssysteme nennen sich openHAB und ioBroker. Beide werden recht einfach aufgesetzt und arbeiten mit einer grafischen Benutzeroberfläche. Broadlink RM Pro wird bei openHAB über ein Binding und bei ioBroker über einen Adapter hinzugefügt.

Raspberry Pi eignet sich hervorragend als Server für ioBroker Raspberry Pi eignet sich hervorragend als Server für ioBroker - Affiliate Link*

Wie gut es letzten Endes mit openHAB funktioniert haben wir nicht ausprobiert. Für den Broadlink RM Pro Test haben wir uns für die Steuerung über Alexa mit ioBroker entschieden.
Damit ioBroker oder ein ähnliches System im Hintergrund laufen kann, wird am besten ein Computer benötigt, der rund um die Uhr läuft und dabei nicht viel Energie verschwendet. Unsere Wahl fiel auf einen Raspberry Pi 3B+* im Bundle mit Gehäuse und anderem notwendigen Zubehör, damit das Vorhaben ohne weitere Anschaffungen auskommen kann.
Das aufsetzen des Betriebssystems verlief recht einfach. Man lädt sich eine passende Image-Datei auf http://www.iobroker.net herunter und spielt diese auf eine miniSD-Karte drauf. Den weiteren Vorgang ersparen wir Dir an dieser Stelle.
Bis die Sprachsteuerung mit RM Pro und Alexa funktioniert können je nach Kenntnisstand über den ioBroker gut mehrere Stunden vergehen. Wenn es dann läuft, macht es einen großen Spaß seine Geräte per Sprachsteuerung zu befehligen.
Eins sollte man dennoch im Hinterkopf behalten. Alle vorgestellten Systeme sind Open Source. Fehler, Abstürze und fehlende Updates können jederzeit auftreten. Alle Komponente, die das ganze zum Laufen bringen, werden nicht offiziell von Broadlink unterstützt. Ein Update seitens Hersteller oder die Einstellung des Broadlink Adapters könnte theoretisch das Kartenhaus jederzeit zum Absturz bringen.

Broadlink und Google Home verstehen sich ohne Umwege

Wir selbst haben noch kein Google Home zuhause stehen. Schaut man sich aber ein wenig im Internet um, wird man schnell zum Thema fündig.
Wichtig ist es bei der Konfiguration nicht die e-Control zu nutzen, sondern eine App namens Intelligent Home Center (ihc). Da die App auch von Broadlink ist, kann man sich mit den gleichen Login-Daten wie bei e-Control anmelden. Alle Einstellungen, wie Fernbedienungen und Szenen, werden aus eurem Benutzer-Konto übernommen und nach der Verbindung zum Google Home per Sprachbefehl abrufbar. Einfacher geht’s nicht.

Gibt es etwas wie RM Plugin für iOS und Siri?

Nein. Eine einfache App für Sprachsteuerung mit Siri gibt es leider nicht für Apple iOS Geräte. Es gibt allerdings einen NodeJS Server namens Homebridge. Dieser emuliert die iOS HomeKit API.
Da Siri auf alle Geräte, die im HomeKit verfügbar sind zugreifen kann, wird es möglich auch Broadlink RM Pro, nachdem ein spezielles Modul für den IR-WLAN-Gateway auf dem Server installiert worden ist, zu steuern.

Kann man den Broadlink mit einem IFTTT Account verbinden?

Bedingte Anweisungen funktionieren leider nicht ohne weiteres. Hier muss ebenso zuerst ein Server aufgesetzt werden, bevor man diese Universal Fernbedienung mit einem ifttt.com Account verknüpfen und nutzen kann.

Allerdings kann man eine IFTTT Funktion direkt über ioBroker oder andere bereits erwähnte Hausautomatisierungsserver realisieren.

Modellbezeichnungen und Unterschiede

Es kursieren verschieden Bezeichnungen der Broadlink Produkte. Generell soll man sich nicht durch den Bezeichnungs-Wirrwarr verunsichern lassen. Wenn RM Pro im Namen vorkommt, sind alle Funktionen, die in diesem Test erwähnt werden, vorhanden. Trotzdem hier ein paar Infos, die uns bei der Recherche über den Weg gelaufen sind.

Broadlink RM Pro Plus

  • ist die letzte (Stand: 04.05.2018) Version und wird einfach mit Broadlink RM Pro+ Bezeichnung vertrieben
  • macht noch Probleme mit Software wie RM Plugin
  • verfügt gegenüber dem RM Home und Mini über eine größere Reichweite
  • kein Temperatursensor eingebaut

Broadlink RM3 Pro

  • wird unter der Bezeichnung RM Pro vertrieben
  • verfügt gegenüber dem RM Home und Mini über eine größere Reichweite
  • verfügt über einen Temperatursensor

Broadlink RM2 Pro

  • ältere Version, sonst wie bei RM Pro

Broadlink RM Plus

  • sieht anderes aus ist aber wie RM Pro Plus

Broadlink RM Home

  • hat eine rote Unterseite
  • kann nur Infrarot Signale senden
  • im Vergleich zu RM Pro schwache Sendeleistung

Broadlink RM mini

  • ist kleiner als RM Pro und sieht generell anders aus
  • kann nur Infrarot Signale senden
  • im Vergleich zu RM Pro schwache Sendeleistung
Broadlink RM Pro - Sieht anderes aus ist aber das Gleiche Sieht anderes aus ist aber das Gleiche - Affiliate Link*

Es gibt noch Modelle, die anders aussehen und im Namen kein Broadlink stehen haben. Das sind Dritthändler Produkte. Sie werden unter einem anderen Namen + RM Pro Bezeichnung vertrieben. Jedoch wird exakt die gleiche Elektronik wie bei Broadlink RM Pro verbaut.

Welche Alternativen gibt es zu diesem Produkt?

Fazit

Im Broadlink RM Pro* Test haben einige Sachen in Punkto Hausautomatisierungs-Server, Kompatibilität mit verschiedenen Apps und Standard-Fähigkeiten des RM Pro kennengelernt. Unserer Meinung nach ist es eine fähige Alternative zu dem Harmony Hub.
Wenn man bereits auf den neuen Trend Zug der Sprachsteuerung über Alexa und Co. aufgesprungen ist, und sich eine Kopplung zwischen den Beiden wünscht, muss einige Hürden in Kauf nehmen. Deswegen empfehlen wir diesen Universalkontroller nur Leuten, die bereit sind noch tiefer in die Tasche zu greifen und Neues zu lernen oder bereits das nötige Equipment und Knowhow besitzen.
Es ist allerdings auch für jeden zu empfehlen, der gerne über Smartphone steuert und vielleicht einige Geräte im Besitzt hat, die mit Radiofrequenzen im Bereich von 433 MHz gesteuert werden können.
Das Tolle an dem Ding ist die Möglichkeit einfache funkgesteuerte Steckdosen, Klimaanlagen, Jalousien, Staubsauger Roboter usw. in SmartHome Geräte zu verwandeln und mit Szenen automatisiert zu steuern.

Für wen ist diese Fernbedienung geeignet?

für Dich nicht geeignet, wenn Du:

  • ein Gamer bist und deine Konsole(n) für Musik und Video nutzt (Ps4, Ps3)
  • eher ein günstiges Modell suchst
  • Bluetooth-Geräte mit einer Universal-Fernbedienung steuern möchtest
  • optional auch Smart-Home-Geräte verwalten möchtest
  • neben herkömmlichen Endgeräten auch TV-Sticks oder Set-Top-Boxen wie Fire TV, Apple TV (4. Gen) usw. abdecken möchtest
  • dich auch mit rudimentären Funktionen zufrieden gibst
  • ohne Umwege Alexa als Fernbedienung nutzen möchtest

für Dich geeignet, wenn Du:

  • ein Gamer bist und deine Konsole(n) für Musik und Video nutzt (Xbox One, Xbox 360)
  • einfache Funksteckdosen, Dimmer, Klimaanlagen, Jalousien, Staubsauger Roboter mit einer Steuereinheit bedienen möchtest
  • eine sehr bequeme und vor allem intelligente Steuerung deiner Endgeräte wünschst
  • deine Geräte optional mit einem Smartphone navigieren möchtest
  • keine Begrenzung bei der Geräteanzahl wünschst
  • ohne Umwege Google Home als Fernbedienung nutzen möchtest
  • einen Hausautomatisierungs-Server hast - so eröffnen sich neue Nutzungsmöglichkeiten, z.B. Verknüpfung mit Alexa
Broadlink RM Pro Test - IR-Gateway mit vielen Möglichkeiten Broadlink RM Pro - Affiliate Link*

05/2018

Gut

86

unsere Wertung

  • Kompatibilität

    85

  • Funktionsumfang

    80

  • Bedienbarkeit

    75

  • Verarbeitung

    90

  • Preis-Leistung

    100

Kunden-Bewertungen anschauen

Bewerte diesen Artikel

3 Abstimmungen / 5,00 von 5 möglichen Sternen

wird alle 2 Stunden aktualisiert

ähnliche Produkte im Test

Logitech Harmony Hub

Logitech Harmony Hub Test

06/2018

Gut

85

unsere Wertung

SendesignalIR, Funk
Geräteanzahl8
Datenbankaktuell
Lernfunktion
Befehlsketten
Combi Control
  • Kompatibilität

    98

  • Funktionsumfang

    95

  • Bedienbarkeit

    70

  • Verarbeitung

    90

  • Preis-Leistung

    70

89,97 EUR

inkl. MwSt.

bei Preis prüfen*
zum Testbericht

Logitech Harmony Companion

Logitech Harmony Companion Test

03/2017

Empfehlung

95

unsere Wertung

SendesignalIR, Funk
Geräteanzahl8
Datenbankaktuell
Lernfunktion
Befehlsketten
Combi Control
  • Kompatibilität

    98

  • Funktionsumfang

    95

  • Bedienbarkeit

    100

  • Verarbeitung

    90

  • Preis-Leistung

    90

98,90 EUR

inkl. MwSt.

bei Preis prüfen*
zum Testbericht

Logitech Harmony Elite

Logitech Harmony Elite Test

08/2016

Sehr gut

90

unsere Wertung

SendesignalIR, Funk
Geräteanzahl15
Datenbankaktuell
Lernfunktion
Befehlsketten
Combi Control
  • Kompatibilität

    98

  • Funktionsumfang

    100

  • Bedienbarkeit

    90

  • Verarbeitung

    100

  • Preis-Leistung

    60

207,95 EUR

inkl. MwSt.

bei Preis prüfen*
zum Testbericht